L√ľftung und L√ľftungskonzept

Gesundes Wohnklima. Gesundes Leben.


Energetische Sanierungen haben unter anderem das Ziel, den Luftaustausch √ľber Fugen und Ritzen zu vermeiden. So kann es passieren, dass nicht gen√ľgend frische Luft nachstr√∂mt. Die Folgen sind Feuchtesch√§den, Schimmelbefall und Schadstoff- anreicherungen in der Raumluft. Sp√§testens dann wird ein l√ľftungstechnisches Konzept notwendig. Allerdings gibt es ein Regelwerk, das diese Forderung auch ohne eingetretenen Schaden stellt. So muss bei Neubauten von Wohngeb√§uden nach der DIN 1946-6 ein L√ľftungskonzept erstellt werden. Dies gilt ebenso bei Instandsetzungen und Modernisierungen. Bereits bei einem Austausch von mehr als 1/3 der Fensterfl√§chen oder bei der Abdichtung von mehr als 1/3 der Dachfl√§che eines Einfamilienhauses ist dies laut Definition eine Ma√ünahme, die unter die DIN 1946-6 f√§llt.

 

90 % unserer Zeit verbringen wir in Gebäuden


Wir atmen √ľber 20.000 Mal pro Tag ein1) und verbringen ca. 90 % unseres Lebens in Geb√§uden2). Eine gute Raumluft f√∂rdert die Gesundheit sowie das Wohlbefinden und die Lernf√§higkeit von Kindern steigt in Verbindung mit einem guten Raumklima um bis zu 15 % 3).

‚ÄĚSchlechte Luft‚ÄĚ in Innenr√§umen wird oft mit zu wenig Sauerstoff verbunden. Meistens ist das Problem aber eine erh√∂hte Schadstoffbelastung im Raum. Dazu geh√∂ren der CO2-Gehalt, fl√ľchtige organische Verbindungen und Schimmelpilze die durch zu viel Luftfeuchtigkeit entstehen k√∂nnen.

Deshalb ist der Mindestluftwechsel so wichtig und gesetzlich vorgeschrieben: in der DIN 1946-6, ¬ß 6, Absatz 2 der Energieeinsparverordnung (EnEV). Handwerker und Architekten sind verpflichtet, ihre Bel√ľftungsl√∂sung entsprechend zu planen.

Der Mensch produziert durch das normale Bewohnen zus√§tzliche Feuchtelasten. Bei einem 3-4 Personenhaushalt k√∂nnen  dies je nach Nutzung 10-15 Liter Feuchte sein!

Auch in der Nacht wird alleine durch Ausatmung ca. 1 Liter pro Person und Tag an die Luft abgegeben.

 

tl_files/media_content/Tabelle Feuchteeintrag.jpg

 

Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sind unersetzlich


Die meisten Menschen wissen, wie wichtig ein gut bel√ľftetes Haus f√ľr die Gesundheit ist. Aber wussten Sie, dass nur jeder Vierte richtig l√ľftet?

Fehlende Bel√ľftung kann zu hoher Luftfeuchtigkeit, Schimmel und zu hoher CO‚āā- und VOC*-Konzentration in Ihrem Haus f√ľhren.

Daf√ľr sind viele Faktoren verantwortlich: Atmung, Schwitzen, Kochen, Duschen, W√§schetrocknen, Ausd√ľnstungen von M√∂beln, Reinigungsmitteln und Zigaretten.

Forschungen zeigen, dass obgleich den meisten Menschen die Vorteile von Frischluft f√ľr die Gesundheit bekannt sind, das Bewusstsein f√ľr die Luftqualit√§t in unseren H√§usern fehlt und viele es schwierig finden, regelm√§√üiges L√ľften in den Alltag zu integrieren. Aber das ist heute wichtiger als je zuvor.

 

 

tl_files/media_content/Tabelle CO2.jpg

 

* VOC = fl√ľchtige organische Verbindungen wie z.B. Ausgasungen von Baustoffen

 

Fr√ľher sorgten undichte Stellen im Mauerwerk und an den Fenstern f√ľr einen permanenten Luftaustausch, zwar unkontrolliert aber doch besserer Raumluftqualit√§t. Im Gegensatz dazu sind Neubauten oder energetisch sanierte Geb√§ude heute nahezu luftdicht gebaut, denn nur so kann ihre D√§mmung die W√§rme im Inneren optimal speichern. Das ist gut f√ľr die Energiebilanz, aber schlecht f√ľr die Raumlufthygiene: Denn Feuchtigkeit und Schadstoffe m√ľssen durch gezieltes L√ľften mehrmals am Tag entfernt werden. Doch wie soll das funktionieren, wenn die Bewohner au√üer Haus sind oder bei geschlossenem Fenster schlafen?

 

tl_files/media_content/lueftungskonzept.jpg